Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

28.11.2008, SFV-Team:

Programm des Solarenergie-Fördervereins Deutschland e.V. (SFV)

Unser Ziel

Aus Gründen des Klimaschutzes setzen wir uns für die Energiewende ein, also für eine rasche, vollständige Umstellung der Energieversorgung auf 100 % Erneuerbare Energien - deutschlandweit und weltweit.

Unsere Überzeugung

  • Der Klimawandel und das Schwinden der fossilen Energieträger sind die größten Herausforderungen unserer Generation. Nur ein schnellstmöglicher Umstieg auf 100 % Erneuerbare Energien kann vor diesem Hintergrund die Energieversorgung der Menschheit nachhaltig und damit verantwortbar sicherstellen. Seit September 1993 vertritt unser Verein konsequent diese Position.
  • Die Energiewende ist bereits jetzt technisch machbar und volkswirtschaftlich vorteilhaft.
  • Die Energiewende ist eine Gemeinschaftsaufgabe, genauso wie die Finanzierung von Deichbau, Finanzierung der Feuerwehr, Verteidigung gegen Verbrechen und gegen äußere Angriffe, die Bereitstellung einer Infrastruktur, Ausbildung und Erziehung der Jugend usw. Die Rahmenbedingungen sind deshalb so zu gestalten, dass jeder Bürger unseres Gemeinwesens beteiligt wird. Nicht nur die Idealisten, die die Notwendigkeit einsehen, sondern alle.
  • Die Energiewende darf nicht auf eine Form der Erneuerbaren Energien beschränkt werden. Versorgungssicherheit setzt einen ausgewogenen Mix voraus.
  • Die Photovoltaik ist im Mix Erneuerbarer Energien unverzichtbar.
  • Photovoltaik ist die jüngste der Erneuerbaren Energien und muss möglichst rasch den Entwicklungsvorsprung der anderen Erneuerbaren Energien aufholen. Sie benötigt deshalb staatliche Unterstützung bei der Markteinführung
  • Erneuerbare Energien stehen weltweit verbrauchsnah ausreichend zur Verfügung. Sie sollen möglichst regional und verbrauchsnah genutzt werden.
  • Dezentrale Erzeugung erhöht die Akzeptanz, verbessert die Versorgungssicherheit und ist daher zu bevorzugen.
  • Eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in einem hochindustrialisierten und dicht besiedelten Land wie Deutschland hat Vorbildfunktion für Länder in aller Welt und liefert so Impulse für eine weltweite Energiewende.
  • Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist erfolgreicher als jedes andere Instrument zur Markteinführung der Erneuerbaren Energien.

Unsere Vorgehensweise

  • Als unabhängiger Umweltschutzverein erarbeiten wir Lösungsvorschläge zur Änderung der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen, beispielsweise zu Markteinführungsverfahren. "Wir wollen nicht nur Glühlampen auswechseln, sondern Gesetze." (Al Gore). Hierbei nehmen wir keine Rücksicht auf Partikularinteressen und gehen keine Kompromisse ein.
  • Änderungen der Rahmenbedingungen bedürfen eines breiten Konsens nicht nur unter Entscheidungsträgern sondern in der Bevölkerung. Deshalb leistet der Solarenergie-Förderverein Deutschland Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit in der breiten Öffentlichkeit durch Vorträge, Veranstaltungen, Internetbeiträge, Rundmails, eine Vereinszeitung und sonstiges Infomaterial.
  • Die umfassende Beratung von privaten Solaranlagenbetreibern und daran Interessierten nimmt einen Großteil unserer täglichen Arbeit ein. Unterstützend führen wir eine umfangreiche Datenbank mit aktuellen Informationen zu den Erträgen aus derzeit über 10.000 Solaranlagen bundesweit. Mit unserer Fachkompetenz aus jahrzehntelanger Beratung vertreten wir in politischen Gremien und in Schlichtungsverfahren die Interessen der privaten Solaranlagenbetreiber, soweit sie dem Klimaschutz dienlich sind.

Unsere Forderungen

Prinzipiell

  • Erneuerbare Energien in allen Regionen - Solaranlagen nicht nur im sonnenreicheren Süden, Windanlagen nicht nur im Küstenbereich und auf See!
  • Nutzung der Sonnenenergie an allen Gebäuden - Sonnenwärme aus Solarthermie und Solarstrom aus Photovoltaikanlagen.
  • Unterstützung der Energiewende durch steuerliche Maßnahmen, beispielsweise deutliche Erhöhung von Energiesteuern bei gleichzeitigem sozialen Ausgleich (zum Beispiel an jeden Bürger ausgezahltes Energiegeld)
  • Beschleunigter Ausbau der Photovoltaik.
  • Ausbau und weltweite Verbreitung der Prinzipien des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Aktuell und konkret

  • Keine Genehmigungen für neue fossil oder nuklear betriebene Kraftwerke.
  • Gewinnbringende (mehr als kostendeckende) Einspeisevergütung im EEG.
  • Beseitigung der administrativen und gesetzlichen Hemmnisse für den Ausbau der Windenergie im Binnenland.
  • Verstaatlichung der Strom-und Gasnetze.
  • Verpflichtung für die Netzbetreiber zum Ausbau der Anschlussleitungen.
  • Verpflichtung der Netzbetreiber zur Zahlung einer Bereitstellungsgebühr für betriebsfertige Anlagen der Erneuerbaren Energien, deren Strom - aus welchen Gründen auch immer - nicht abgenommen werden kann.
  • Baupflicht für Neubauten und Nachrüstpflicht für Altbauten bei Besitzerwechsel zur Vollwärmedämmung und zur Errichtung von Solaranlagen (Photovoltaik oder Solarthermie).

Machen Sie mit!

Etwa 2500 Mitglieder tragen den gemeinnützigen Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. und sichern seine finanzielle Unabhängigkeit.
Wir unterhalten neben unserer Zentrale in Aachen Beratungsstellen in ganz Deutschland, bei denen Solaranlagenbetreiber und an Erneuerbaren Energien Interessierte Rat und Hilfe erhalten. Auch telefonisch stehen wir täglich Rede und Antwort.
Einige unserer Mitglieder halten öffentliche Vorträge zu Erneuerbaren Energien oder gehen in Schulen. Vielleicht trauen Sie sich das ebenfalls zu?
Bei regelmäßigen Treffen in unserer Zentrale und den Beratungsstellen diskutieren wir die aktuellen Probleme und beschließen das weitere Vorgehen. Sie sind willkommen, daran teilzunehmen.
In unserer vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift "Solarbrief" berichten Mitglieder von neusten Entwicklungen. Broschüren, Flyer, anderes Infomaterial und diese Website werden von Mitgliedern entworfen und gestaltet. Haben Sie Verbesserungsvorschläge?
Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Talent und Ihr Fachwissen in unseren Verein einzubringen. Aber auch als unterstützendes Mitglied sind Sie willkommen.
Machen Sie mit! Werden Sie Mitglied



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....