Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

Dieser Beitrag ist zeitlich überholt!

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

16.07.2007, Jürgen Grahl:

Gravierende Fehler im Photon-Beitrag zur Einspeisevergütung Version 1

In einem Beitrag unter der Überschrift "Das 150-Milliarden-Euro-Ding" forderte die Zeitschrift PHOTON kürzlich eine drastische Herabsetzung der Einspeisevergütung für Solarstrom.

Doch die PHOTON Berechnungen weisen gravierende Fehler im Ansatz auf.

Dr. Jürgen Grahl hat diese Fehler in einer gründlichen Analyse offengelegt .

Sein Ergebnis lautet: Nicht Kosten von 250 Milliarden Euro (wie im PHOTON-Beitrag letztlich sogar behauptet wird), sondern ein volkswirtschaftlicher Nutzen von mindestens 300 Milliarden ist zu erwarten.


Artikel Im PDF-Format
- überholte Version vom 16.07.2007 Die 300-Milliarden-Euro-Chance Oder Die Angst der Umweltschützer vor den Kosten - Version 1
- korrigierte Version vom 17.07.2007 Die 300-Milliarden-Euro-Chance Oder Die Angst der Umweltschützer vor den Kosten



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....