Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

31.03.2016, Susanne Jung:

Zielkorridor zum PV-Zubau zum wiederholten Male nicht erreicht

PV-Vergütungssätze weiterhin eingefroren

Am 31.3.2016 gab die Bundesnetzagentur bekannt, dass die PV-Vergütungen für die Monate April bis Juni 2016 wiederholt nicht abgesenkt werden. Grund: Im Bezugszeitraum März 2015 bis Februar 2016 wurden in Deutschland nur 1.367,1 MW hinzugebaut.

Damit unterschritt der PV-Zubau den gesetzlich festgelegten (ohnehin viel zu niedrigen) Zubaukorridor von 2400 MW um mehr als 900 MW, so dass nach § 31 (4) Nr. 2 EEG 2014 die Reduzierung der Vergütung weiterhin ausgesetzt werden musste.

Die letzte Absenkung der Einspeisevergütung fand übrigens im September 2015 statt und betrug auch da nur noch die Hälfte der vom Gesetzgeber anvisierten monatlichen Kürzung von 0,5 %.

Unter Betreiber-Themen => Vergütungstabelle finden Sie die aktuellen Einspeisevergütungen für PV-Anlagen bis einschließlich 100 kW.

Ab dem 1.1.2016 muss PV-Strom aus Anlagen über 100 kW direktvermarktet werden.

Die Erlösobergrenzen nach dem Marktprämienmodell für die Monate April - Juni 2016 sind auf der Internetseite der Bundesnetzagentur veröffentlicht.
http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1422/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/ErneuerbareEnergien/Photovoltaik/DatenMeldgn_EEG-VergSaetze/DatenMeldgn_EEG-VergSaetze_node.html#doc405794bodyText4



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....