Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

Solarstrahlung

Die Sonneneinstrahlung wird auf dem Weg durch die Atmosphäre zur Erdoberfläche reduziert. Ein Teil der Strahlung (50-70 Prozent) wird von den Wolken und Bestandteilen der Luft gestreut (diffuse Strahlung) und erreicht die Erdoberfläche nur indirekt.
Summiert man den Anteil der diffusen Strahlung mit dem Anteil der direkten Einstrahlung erhält man die gesamte Strahlungsenergie, auch Globalstrahlung nannt.

Durch Aufsummierung der Energiegehalte der Sonneneinstrahlung für das ganze Jahr erhält man die jährliche Globalstrahlung in kWh/m². In Europa ist die jährliche Globalstrahlung regional sehr unterschiedlich. In der Bundesrepublik Deutschland werden je nach Region Werte von ca. 800 bis 1200 kWh/m²/Jahr erreicht. Zusätzlich gibt es - je nach Jahreszeit (Sommer - Winter) -  deutliche Unterschiede in der Sonneneinstrahlung.

Regionale und jahreszeitliche Unterschiede in der Solarstrahlung sind in "Strahlungskarten" eingetragen. Entsprechendes Kartenmaterial und weitere Informationen zur Solarstrahlung finden Sie unter den unten angegebenen Institutionen und unter den angegebenen Adressen im Internet.
 
 

1) Für Deutschland

a) Die ergiebigsten Informationsquellen sind die Karten vom Deutschen Wetterdienst (DWD). 

-- Klimaatlas / BRD-Strahlungskarten 1981-2000 (Infos unter: 069 - 8062-4123)
-- Wind- und Solaratlas - Bayern, Baden Württemberg

Mehr Infos 

b) Speziell für NRW hat die Energie-Agentur NRW einen "Solaratlas NRW" erstellt.
 

2) Für Europa bzw. weltweit

a) Informationen zur Solarstrahlung: u. a. Europäischer Solaratlas, weltweite Datenbank
 
 
 
 
 
 
 

 


 

Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....