Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

Datum 23.09.2005

Bundestagsmehrheit für eine zukunftsfähige Energiepolitik


von Wolf von Fabeck
Geschäftsführer im Solarenergie-Förderverein Deutschland

Nun versetzt der Hurrikan Rita - nur wenige Wochen nach seiner Vorgängerin Kathrina - den Süden der USA in Angst und Schrecken. Taifune richten in Südost-Asien schreckliche Zerstörungen an. Die Überschwemmungen im Gebiet der europäischen Alpen liegen erst wenige Wochen zurück und die Überschwemmungsschäden in Ostdeutschland von vor drei Jahren sind noch nicht einmal ganz beseitigt. Die Klimakatastrophe präsentiert die ersten Rechnungen für bedenkenlose CO2-Emissionen.

Zum gleichen Zeitpunkt dringt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit, wovor Insider schon lange gewarnt haben, dass nämlich die Ölförderung immer weniger Schritt halten kann mit der steigenden Nachfrage und dass es nicht mehr lange dauern wird, bis die Ölpreise über alle bisherigen Dimensionen hinaus anwachsen werden.

Die Frage, woher wir zukünftig die notwendige Energie nehmen werden, ohne gleichzeitig die Lebensgrundlagen auf dieser Erde zu zerstören, entwickelt sich zur wichtigsten politischen Frage überhaupt.

Drei Bundestags-Parteien wissen hier keine Antwort. Die drei anderen Parteien, nämlich Grüne, SPD und Linkspartei haben ein überzeugendes Konzept: Energischer Ausbau der Erneuerbaren Energien!

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien hat somit im Bundestag eine komfortable Mehrheit.

 


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....