Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

Datum: 01.01.2003

Stromkauf bei EWS für die Energiewende


Ja zum Stromkauf bei dem einzigen deutschen Netzbetreiber, der sein Stromnetz nach ökologischen Grundsätzen betreibt

Von Wolf von Fabeck
Geschäftsführer im Solarenergie-Förderverein Deutschland

Unterschiede zwischen Netzbetreibern, Stromhändlern und Ökostromhändlern

Stromhändler

Stromhändler sind "Zwischenhändler", die dafür sorgen, dass das Geld ihrer Stromkunden zu einem Stromgroßhändler oder zu einem Erzeuger geleitet wird, der im Gegenzug eine entsprechende Menge Strom irgendwo in das Stromnetz einspeist. Aufgabe der Stromhändler ist es deshalb, Tausende von Strombezugs- und Lieferverträgen abzuschließen, bzw. zu vermitteln.

Ökostromhändler

Ökostromhändler sind Stromhändler, die sich an solche Kunden wenden, die bereit sind, für sogenannten "Ökostrom" mehr zu bezahlen als der normale Stromkunde. Dies ist, vom geschäftlichen Standpunkt aus gesehen, eine verlockende Aufgabe!

Netzbetreiber

Netzbetreiber sind Eigentümer eines Teils des Stromnetzes. Sie tragen die Verantwortung für seine technische Erhaltung, seine Verstärkung und Erweiterung. Die Betreiber eines Übertragungsnetzes (Hoch- und Höchstspannungsnetz) sind darüber hinaus für die Aufrechterhaltung der Spannung im Übertragungsnetz verantwortlich. Die Betreiber von Versorgungsnetzen (Mittel- und Niederspannungsnetz), z.B. die Stadtwerke Münster, sind für die sachgemäße technische Verbindung zu den Kundenanlagen, für die Entgegennahme und für die Vergütung von Einspeisung aus dezentralen Anlagen, und für das Ablesen der Strom-Verbrauchszähler verantwortlich.

Die Netzbetreiber erheben als Gegenleistung für ihre Tätigkeit die Netzgebühren - bisweilen auch "Durchleitungsgebühren" genannt.

Machtfülle der Netzbetreiber

Für jeden Teil des gesamten öffentlichen Netzes ist nur ein Netzbetreiber zuständig. Da Stromkunden oder Stromeinspeiser schlecht ihren Standort wechseln können, sind sie auf "Ihren" Netzbetreiber angewiesen. Netzbetreibern sind deshalb praktisch Monopolisten, die eine ungeheure Machtfülle besitzen. Eine Kontrolle durch eine Netzaufsichtsbehörde findet kaum statt. In krassen (und beweisbaren!) Missbrauchsfällen können die Kartellgerichte angerufen werden.

Stromkonzerne und Stadtwerke

Die großen Stromkonzerne und auch viele Stadtwerke führen sowohl Netzbetrieb als auch Stromhandel durch. Meistens gehört ihnen auch noch eine gesonderte Firma, die "Ökostrom" verkauft.

EWS, einziger ökologischer Netzbetreiber

Es gibt unter den vielen hundert Netzbetreibern in Deutschland unseres Wissens tatsächlich nur einen Netzbetreiber, der sich voll und ganz ökologischen Zielen verschrieben hat. Sie wissen sicher, von wem die Rede ist, nämlich von den Elektrizitätswerken Schönau (EWS). Bürger dieses Ortes haben dem ehemaligen Netzbetreiber, den Kraftwerken Rheinfelden (KWR), das Ortsnetz abgekauft, um unabhängig von wirtschaftlichen Zwängen eine Stromversorgung nach ökologischen Grundsätzen aufzubauen. Die so entstandenen Elektrizitätswerke Schönau sind sowohl Netzbetreiber als auch Stromhändler und außerdem betreiben sie selber Kraftwerke mit Kraft-Wärmekopplung. Sie versorgen einen ganzen Ort einschließlich der Gewerbebetriebe und einschließlich derjenigen Bürger, die von Ökologie nichts wissen wollen. Ein Stromversorger, der unter diesen erschwerten Bedingungen bei seinen ökologischen Grundsätzen bleibt, verdient Respekt.

Umsatz ist wichtig

Die Elektrizitätswerke Schönau sollten mehr Einfluss in der allgemeinen Energiepolitik erhalten; meinen Sie nicht auch?

Dies hängt - so ist nun einmal das Wirtschaftsleben - nicht nur von den besseren Argumenten, sondern auch vom Umsatz ab.

Wir können ein klein wenig mithelfen, wir können unseren Strom bei den EWS kaufen, damit sich dort der Umsatz erhöht.

Ein Wechsel des Stromhändlers geht im allgemeinen problemlos vonstatten. Bei den EWS genügt ein Telefonanruf (07673-88850). Die EWS senden Ihnen Werbematerial und übernehmen - falls gewünscht - selbst die Abmeldung beim bisherigen Stromlieferanten.

Natürlich bekommen Sie hinterher den gleichen Strommix wie zuvor und wie alle anderen Nachbarn auch - also nicht etwa "Ökostrom". ABER Ihr Geld fließt jetzt zu einem Netzbetreiber, der sich FÜR DIE ENERGIEWENDE einsetzt und nicht GEGEN sie.

 


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....