Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

Dieser Beitrag ist zeitlich überholt!

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

Stromertragsdaten von PV-Anlagen

Unter dem Titel "Sommersonne hielt sich zurück - Stromertrag aus Photovoltaikanlagen blieb unter Erwartungen" veröffentlichte der SFV im Oktober 1998 in der lokalen Presse (Aachener Zeitung) einen Artikel, der vom durchschnittlichen Stromertrag pro kW von PV-Anlagen in Aachen im dritten Quartal 1998 handelte.

Von Dieter Kaunat

Auf diesem Weg konnten wir den in Aachen wohnenden Anlagenbetreibern die Möglichkeit geben, die Ertragsdaten ihrer PV-Anlage mit dem durchschnittlichen Wert zu vergleichen. Die Aufnahme der Daten geschieht dadurch, daß sich einige Betreiber freundlicherweise bereit erklärt haben, regelmäßig den Stromeinspeisezähler abzulesen. Sie werden einmal wöchentlich angerufen und geben dann den aktuellen Zählerstand durch. Im ersten Halbjahr 1998 hatten wir die Möglichkeit, wöchentlich ein Diagramm mit den Ertragsdaten in der Zeitung zu veröffentlichen. Diese Ausgabeweise wurde auf eine Quartals-Artikel-Veröffentlichung reduziert.

Die regelmäßige Datenaufnahme und die Veröffentlichung hat bisher die folgenden positiven Auswirkungen gehabt:

- einzelne Anlagenbetreiber hatten sich bereits sorgenvolle Gedanken bezüglich ihrer PV-Anlage gemacht, da der Ertrag im Sommer 1998 weit unter dem Ertrag des Vorjahres lag; durch die Information, daß der Sommer mit Sonnenschein extrem geizte und der durchschnittliche Ertrag tatsächlich um mehr als 20% unter dem Sommerertrag des Vorjahres lag, können sie beruhigt einem hoffentlich sonnenreichen Herbst und Winter entgegensehen.

- ein Betreiber einer größeren PV-Anlage mußte mit Schrecken und Ärger feststellen, daß deren Ertrag noch um einiges unter dem schon geringen Sommerertrag lag; in diesem Fall ist vom Betreiber eine Ursachenforschung eingeleitet worden.

- für einen der Betreiber, die sich an der Datenaufnahme beteiligen, hat sich die Teilnahme dadurch positiv ausgewirkt, daß der Ausfall eines Modulstrings, verursacht durch das Durchbrennen einer Sicherung, sofort beim Datenvergleich erkannt werden konnte. Der Wochenertrag wich in einer Juniwoche plötzlich um ca. 15% vom durchschnittlichen Ertrag ab. Bis dahin war die Ertragskurve dieser Anlage immer innerhalb einer wetterabhängigen Ertragstoleranz um den Durchschnittsertrag herum mitgelaufen. Nach zwei Wochen war der ‘alte’ Zustand wieder erreicht.

Diese Resultate bestätigen unsere 1997 aufgekommene Überlegung, daß die Notwendigkeit besteht, für interessierte Anlagenbetreiber Ertragsdaten innerhalb einer Region regelmäßig zu sammeln, zu durchschnittlichen Ertragsdaten zusammenzustellen, diese zu veröffentlichen und bereitzuhalten. An dieser Stelle sei den engagierten Betreibern, die sich an der Datenaufnahme beteiligen, nochmals gedankt. Wir beabsichtigen, die Ertragsdaten demnächst im Internet zur Verfügung zu stellen.

Zur Nachahmung hält der SFV für Betreiber oder Betreiberkreise nähere Informationen über das in Aachen angewendete Verfahren zur Durchschnittsberechnung unter Berücksichtigung von Nennleistung, Orientierung und Neigung der einzelnen PV-Anlagen bereit. Wir würden uns freuen, wenn Betreiberkreise, die bereits eine solche oder eine ähnliche Initiative durchführen, uns dieses und ihre damit gesammelten Erfahrungen mitteilen.



Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....