Nur 10 Minuten Zeit?

1 Stunde - die ist drin fürs Klima!

  • Fahrrad statt Auto - Weniger CO₂, mehr Muckies. Es gibt wenig Dinge, die so unzweifelhaft gut fürs Klima sind, wie Fahrrad statt Auto zu fahren.
  • Ab zur Klimademo! oder eine Critical Mass. Damit der Druck von der Straße auflebt, braucht es mehr Leute! Dich, mich, unsere Freund:innen und Familie. www.critical-mass.de  |   www.klima-streik.org
  • Briefe an Abgeordnete:n - Wird immer wieder unterschätzt. Solche Briefe kommen wirklich an, werden gelesen und nicht selten beantwortet! Campact hat ein paar Tipps dazu.
  • Podcast hören zur Klimakrise oder Energiewende. Das ist informativ, spannend und die perfekte Lösung für lange Zugfahrten. Unsere Tipps gibt es hier.

1 Tag, manchmal 1 Woche

  • Kröten wandern lassen - Gemeinsam Millionen bewegen. Divestment geht auch im Privaten, und zwar oft, ohne dass es groß auffällt. Denn: Ob das Geld bei der Kommerz- / der Deutschen Bank oder bei der Ethik- / GLS-Bank liegt, fällt uns kaum auf. Dem Klima aber schon. Mehr Infos ,oder direkt loslegen hier.
  • Solarparty schmeißen. Du hast bereits eine Solaranlage auf dem Dach? Super! Dann kannst Du eine Solar-Party organisieren. Wie das geht: schau auf packsdrauf.solar
  • Klimabuch lesen: Mehr Klimawissen für die Welt! Klimabücher helfen zum Argumentieren, Überzeugen und uns auf dem aktuellsten Stand zu halten. Podcasts,Dokumentationen und Hörbücher tuns natürlich auch! Unsere Buch und Podcast-Tipps gibt es hier.

1 Monat

  • Haushalt optimieren - Der Wille war schon lange da. Zum Starten lohnt die Frage: was ist bei mir im Haushalt klimaschädlich und worauf könnte ich verzichten? Einfach mal durch die Räume ziehen, mal in den Kühlschrank schauen und die Alltagspraktiken hinterfragen.
  • PV, Solarthermie & Co - Ran an die Substanz! Es ist zwar mühselig und kostet anfangs Geld und Arbeit, aber dann habt ihr wirklich was für den Klimaschutz geleistet: denn in den nächsten Jahren müssen Millionen Heizsysteme ausgetauscht und Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlagen installiert werden.
  • Selbstbau-Solar starten: Freie Dächer gibt es genug! Der Energiewende fehlen Arbeiter:innen. In der Anlagenplanung, Montage,  beim Anschluss. Um hier Lücken zu füllen, gründen sich in Deutschland zurzeit erste Selbstbau-Gruppen. Infos zum Konzept und Stand der Dinge.

1 Jahr

  • Energiegenossenschaft gründen - Ambitioniert aber machbar. In Deutschland existieren bereits 835 Energiegenossenschaften! Um es kommenden Genossenschaften einfacher zu machen, gibt es Handbücher, Workshops und Austauschplattformen! Schaut mal rein!
  • Bei einer NGO aktiv werden - NGOs, Netzwerke oder Initiativen sind meistens personell nicht optimal aufgestellt. Es gibt immer wieder auch punktuell gute Unterstützungsmomente. Schreibt den Gruppen Eurer Wahl einfach und fragt mal nach, ob Eure Unterstützung gebraucht wird. Zum Beispiel aktuell hier oder hier 

10 Jahre

  • 100% Erneuerbare im ganzen Ort - Wenn andere es schaffen....Tatsächlich gibt es sie schon: die 100% EE-Regionen. Wir berichten in diesem Heft über sie. Was die Leute dort geschafft haben ist eine nachhaltige(re) gemeinschaftliche Eigenversorgung.
  • Handabdruck vergrößern - Warum nicht gleich groß denken? Statt mit dem eigenen Leben gegen den Strom zu schwimmen, können wir auch die Stromrichtung unserer Umgebung anpassen. Handabdruck heißt: das Umfeld, also Schulen, Gemeinden, Sportvereine, Quartiere etc so zu verändern, dass nachhaltiges Verhalten zum Standard wird. www.handabdruck.eu
Handlungsoptionen