Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

vom 21.03.2007, aktualisiert am 29.07.2010, Maria Waffenschmidt:

100 Prozent Erneuerbare Energien - Können Sie sich das vorstellen?

Eine kurze Einführung

Erneuerbare Energien sind ein Angebot der Natur, ähnlich wie die Nahrung von unseren Feldern, Wiesen, Obstgärten und Weinbergen. Wind und Sonnenlicht stehen täglich aufs Neue zur Verfügung. Wasserkraft leistet seit langem einen stetigen Beitrag zur Stromversorgung. Jauche, Schlachtabfälle, Pflanzenreste, Abfälle aus Großküchen u.ä. können als Biomasse zur Gewinnung von Wärme, Biogas und Strom herangezogen werden. In der Tiefe birgt die Erde Wärme, mit der man elektrischen Strom erzeugen und Häuser beheizen kann.

Jede dieser Möglichkeiten hat natürlich auch Nachteile: Bei bewölktem Himmel bringen Solaranlagen weniger Leistung, und nachts scheint die Sonne nicht. Der Wind weht mal stark, mal schwach. Biomasse ist nicht in beliebiger Menge verfügbar, denn der Anbau von Nahrungsmitteln hat Vorrang. Und für Bohrungen nach Erdwärme ist nicht jede Region geeignet.

Was bedeutet das für die Erneuerbaren Energien? Es bedeutet, dass keine dieser Energieformen alleine uns versorgen kann! Zum Glück ist das aber auch gar nicht nötig. Es ist ähnlich, als wolle man unsere Ernährung nur mit Kartoffeln, nur mit Weizen, nur mit Obst oder nur mit Fleisch sicherstellen. Die Mischung macht‘s!

So ist es auch bei der Energie. Wenn die Sonne nicht scheint, weht oft der Wind. Wasser, Biomasse und Erdwärme sind unabhängig von Wetter und Jahreszeit nutzbar und können die Lücken füllen.

Trotzdem wird es Tage geben, an denen zu viel und andere, an denen zu wenig Strom produziert wird. Den Ausgleich können Stromspeicher schaffen. Durch weiteren Ausbau der Stromnetze können lokale Überschüsse an Strom dorthin geleitet werden, wo Strommangel herrscht.

Insgesamt jedoch brauchen wir mehr von allem:

  • viel mehr Solaranlagen. Jede verfügbare Dachfläche, Fassade und Lärmschutzwand sollte zur Solarenergie-Gewinnung genutzt werden.
  • mehr Windräder. Nicht nur auf hoher See oder in Küstennähe, sondern auch im Binnenland, sogar in Waldgebieten hoch über den Baumwipfeln, können wir mit modernen Windrädern mehr Strom erzeugen, als wir zur Zeit in Deutschland verbrauchen.
  • Stillgelegte kleine Wasserkraftwerke können reaktiviert werden.
  • Die Stromerzeugung sowie die Wärmeversorgung mit Erdwärme muss weiter ausgebaut werden.
  • Wichtig ist auch die Weiterentwicklung moderner Stromspeicher und der Ausbau der Stromnetze.

Haben wir damit alle Möglichkeiten ausgeschöpft? Keineswegs! Unser Energiebedarf kann drastisch verringert werden. Allein eine gute Wärmedämmung kann 2/3 der Heizenergie einsparen.

Autos, die eine Strommenge entsprechend 3 Liter Treibstoff auf 100 km verbrauchen, sollten Standard werden. Güter gehören auf die Bahn. Moderne technische Geräte, z.B. Kühlschränke, Waschmaschinen aber auch Industrie-Maschinen arbeiten wesentlich effizienter als alte Modelle. Es gibt viele Einsparmöglichkeiten, die erkannt und genutzt werden müssen.

Dann machen alle Maßnahmen zusammen es möglich, Deutschland ausschließlich mit Erneuerbaren Energien zu versorgen. Und das ist dann wirklich technischer Fortschritt.



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....