Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

01.06.2013, Wolf von Fabeck:

Das schlimmste denkbare Unheil vermeiden

Editorial des Solarbriefs 2/13

In Kürze werden wir wieder zur Wahlurne gerufen und dürfen entscheiden, wie „ES“ weitergeht. Wir haben die Wahl zwischen einem halben Dutzend von Parteien, die, wenn sie denn an der Regierung beteiligt werden, Tausende von Entscheidungen beeinflussen können, mit deren Auswirkungen wir und unsere Nachkommen dann über Jahre oder Jahrzehnte oder Jahrhunderte hinweg leben oder vielleicht auch eben nicht mehr leben können.

Vierzehn Wahlen habe ich aus Altersgründen bereits hinter mir, und was habe ich dabei gelernt?

1. Ich glaube nicht mehr alles, was die Parteien versprechen. Besonders skeptisch bin ich, wenn sie versprechen, dass etwas billig und mit wenig Aufwand erreicht werden kann.

2. Wenn Parteien sich öffentlich für ein Ziel einsetzen und dafür auch unpopuläre Maßnahmen ankündigen, glaube ich ihnen, dass sie es ernst meinen.

3. Es geht bei Wahlen immer um ein Bündel von Fragen, für die die Parteien in ihren Wahlprogrammen Lösungen anbieten, von der Frage der Schulbildung bis hin zu der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich und viele weitere Fragenbündel. Ich konzentriere mich auf das Fragenbündel, bei dem eine falsche Weichenstellung das schlimmste denkbare Unheil anrichten kann. Das war in der Vergangenheit sicher die Frage nach Krieg oder Frieden. Doch seit einigen Jahren kommt die Frage hinzu, wie weit wir durch eine Fortsetzung der Energieversorgung mit fossilen und atomaren Energien das Klima unwiderruflich schädigen, die Erde zunehmend unbewohnbar machen und vorher noch die Gefahr blutiger Kriege um die letzten Energie-Ressourcen und nicht mehr zu stoppender Flüchtlingsströme heraufbeschwören.

Damit sind wir bei dem Thema angekommen, das mich seit 30 Jahren gefangen nimmt, bei der Frage, wie wir den Zusammenbruch des Weltklimas, die Klimakatastrophe, vermeiden können.

Es gibt einen Lösungsweg: Die entschlossene Markteinführung von Sonnen- und Windenergie sowie der Energiespeicherung durch Deutschland oder andere wirtschaftlich starke Nationen kann zur globalen Wettbewerbsfähigkeit der Erneuerbaren Energien und zum Ende der fossilen sowie atomaren Energiegewinnung führen. Die Partei, die dieses Konzept der nationalen Vorreiterrolle am überzeugendsten unterstützt, bekommt meine Stimme.



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....