Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

27.11.2014, Alfons Schulte:

Mitgliederversammlung 2014

Kurzbericht

Die diesjährige Mitgliederversammlung (MV) fand am 15.11.2014 um 19 Uhr in den Räumen der Bischöflichen Akademie in Aachen statt.

Nach der Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden hielt der langjährige 1. Vorsitzende, Prof. Müller-Hellmann einen Vortrag, indem er zentrale Herausforderungen skizzierte, vor denen die Menschheit steht:

  • das kaum gebremste Bevölkerungswachstum
  • die begrenzen Ressourcen (Boden, Trinkwasser, Luft)
  • die zunehmende Zahl an Flüchtlingen

Prof. Müller-Hellmann stellte die Thesen auf, dass mehr Menschen auch eine zunehmende Motorisierung zur Beförderung von Personen und Gütern nach sich ziehen würde, sich diese steigenden Mobilitätsbedürfnisse aber nur mit einer wesentlich ressourcenschonenderen Verkehrsinfrastruktur erfüllen ließen. Dies umso mehr, als der Weltklimarat als Reaktion auf die weltweit nach wie vor dramatisch steigenden CO2-Emissionen einen schnelleren Ausbau der Energieversorgung mit regenerativen Energien empfiehlt.

Hieraus leitete Herr Müller-Hellmann seine dritte These ab, das sich zukünftige Mobilitätsbedürfnisse durch geringe Treibhausgasemissionen und eine hohe Energieeffizienz auszeichnen müssten.

Anhand von sehr anschaulichen Vergleichen der Effizienz von Dieselantrieben mit Elektroantrieben erläuterte er, dass seine Forderungen nach Effizienz und geringen Treibhausgasemissionen nur mit Elektroantrieben, deren Strom aus regenerativen Energieträgern stamme, erfüllbar sei.

In einem Exkurs ging Prof. Müller-Hellmann dann noch auf die aktuelle Situation der Offshore-Windenergienutzung in der Nordsee ein. Anhand anschaulicher Fotos und Grafiken erläuterte er die unterschiedliche Technik der Anlagen, der Netzanbindung mit Drehstrom und HGÜ (Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung). Seiner Überzeugung nach wird – das belegen auch die Daten schon laufender Windparks in der Nordsee – ein nennenswerter Teil der zukünftigen deutschen Stromerzeugung offshore erfolgen und damit auch Stromleitungen nach Mittel- und Süddeutschland erforderlich machen.
Der letzte Teil des Vortrags behandelte die sehr unterschiedliche Situation der Stromerzeugung in den unterschiedlichen Weltregionen aber auch innerhalb der EU. Er leitete daraus die These ab, ein Stromaustausch mit Nachbarstaaten und ein europäischer Energiemarkt sei für die zukünftige Stromversorgung sinnvoll und notwendig. Über diese Fragestellung wird – so die Überzeugung des SFV-Vorstands – zukünftig noch intensiv zu diskutieren sein.

In der Fortsetzung der MV verwies der 2. Vorsitzende auf den bereits mit der Einladung verteilten Rechenschaftsbericht. Fragen hierzu gab es nicht. Der anschließende Bericht des Geschäftsführers zur Finanzlage des Vereins wurde durch Herrn Brinkmeier, der schon seit Jahren die Lohnbuchhaltung des SFV vornimmt, ergänzt. Durch die Einstellung des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit ab dem 01.10.2014 besteht die Notwendigkeit, die finanziellen Grundlagen des Vereins zu verbessern. Hierzu ist u.a. vorgesehen, gezielt neue Mitglieder zu werben.

Der anschließende Bericht der Kassenprüfer wurde von Frau Schüttler vorgetragen. Es ergaben sich keine Unstimmigkeiten. Frau Schüttler empfahl der MV, den Vorstand zu entlasten. Die Entlastung wurde dann auch ohne Gegenstimmen bei vier Enthaltungen vorgenommen.

An dieser Stelle wurde Herr Prof. Müller-Hellmann vom Geschäftsführer Herrn Wolf von Fabeck verabschiedet. Herr Müller-Hellmann war eines der Gründungsmitglieder des SFV und hat das Amt des 1. Vorsitzenden 25 Jahre lang innegehabt. Der Vorstand übergab als Dankeschön eine Fotomontage, die an die Gründungszeit des SFV erinnert. Prof. Müller-Hellmann wurde mit anhaltendem Beifall von der MV verabschiedet.

In der anschließenden Wahl wurde ein neuer Vereinsvorstand gewählt, zum 1. Vorsitzenden Alfons Schulte, zum 2. Vorsitzenden Bernd Brinkmeier und – in gleicher Funktion wie zuvor – als Geschäftsführer Wolf von Fabeck.
Als Ersatzvorstand wurden Frank Busse und (in Abwesenheit) Jürgen Grahl wiedergewählt, als dritte Person wurde Thomas Bernhard gewählt, der diesen Funktion neu innehat.

Die Kassenprüfer des Vorjahres (Annemarie Schüttler und Wolf-Rüdiger v. d. Weyden) standen auch für die neue Periode zur Wahl und wurden von der MV bestätigt.

Im anschließenden Tagesordnungspunkt ging es um die Genehmigung der Schwerpunkte für die kommende Vereinsarbeit. Hier entstand – wie in jedem Jahr - eine lebhafte Diskussion, in der u.a. über Prioritäten, Ziele, die Zweckmäßigkeit bzw. Durchsetzbarkeit einzelner Forderungen (Spotmarkt only), Empfehlungen auch für den Wärmebereich und über sonstige Punkte gesprochen wurde. Letzlich wurden die vom Vorstand vorgeschlagenen Schwerpunkte von der MV genehmigt.
Der offizielle Teil der MV fand mit der Verlesung des Protokolls durch Maria Waffenschmidt und seiner Genehmigung den Abschluss.

Der jetzt 1. Vorsitzende dankte allen Mitgliedern und den anwesenden Gästen und wünschte einen guten und sicheren Heimweg. Für einen kleinen, aber wachsenden Kreis fand der Abend seinen Ausklang im „Alten Zollhaus“.



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....