Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

vom 09.05.2008, aktualisiert am 10.05.2008, Wolf von Fabeck:

Anteil der Erneuerbaren Energien am Strompreis

Ein Vergleich mit den Gewinnen der Stromwirtschaft

In einer beispiellosen Kampagne gegen die Erneuerbaren Energien werden deren angebliche Kosten als unzumutbare Belastung der Stromverbraucher bezeichnet.

Die folgende graphische Darstellung zeigt die Anteile, aus denen sich der Strompreis zusammensetzt und ihre Entwicklung während der Jahre von 2001 bis 2006. Die Daten sind der BMU-Broschüre Strom aus Erneuerbaren Energien - Was kostet er uns wirklich? entnommen (für das Jahr 2003 fehlen dort die Zahlenangaben).

Zusammensetzung des Strompreises

Zum Vergrößern in das Bild klicken - später wieder schließen

Bild 1: Zusammensetzung des Strompreises


Man erkennt, dass die EEG-Umlage nur einen sehr kleinen Anteil am Strompreis ausmacht und dass der Anstieg der Strompreise nur in sehr geringem Maße durch den Anstieg der EEG-Umlage verursacht wurde.
Im wesentlichen wird der Anstieg des Strompreises durch die steigenden Kosten von Stromerzeugung, Verteilung und Vertrieb sowie durch den Anstieg der Gewinne (Dividenden) verursacht.


Entwicklung der Dividenden bei E.ON und RWE
Zum Vergrößern in das Bild klicken - später wieder schließen



Bild 2: Entwicklung der Dividenden in der Stromwirtschaft

Diese Graphik zeigt die Entwicklung der Dividenden in der Stromwirtschaft am Beispiel von E.ON und RWE. Das Kerngeschäft dieser Unternehmen ist Stromerzeugung, Transport und Vertrieb.



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....