Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

17.10.2010, Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV):

Der SFV trauert um Hermann Scheer

 

Mit Hermann Scheer verliert die Welt den wohl weitsichtigsten Strategen und überzeugendsten Hoffnungsträger für den Umstieg auf eine menschen- und umweltverträgliche Energieversorgung.

 

Hermann Scheer hat grundlegender als andere Politiker den Zusammenhang zwischen Energieversorgung, Umweltzerstörung und kriegerischen Auseinandersetzungen analysiert und sichtbar gemacht. Sein kritischer Verstand ließ ihn hinter dem scheinbar unübersehbaren Wirrwar der Probleme dieser Welt das zentrale Strukturproblem erkennen: die fortschreitende Konzentration der Macht bei denjenigen, die sich den Zugang zu den fossilen und nuklearen Energiequellen verschaffen konnten und ihn nun erbittert verteidigen.

 

Sich mit diesen Mächtigen zu arrangieren, hat er nie versucht. Dies gehörte zu seiner menschlichen Größe. Er wusste sehr wohl, wie Macht korrumpiert.

 

Sein Alternativentwurf einer Umstellung auf Erneuerbare Energien mit gleichzeitiger Dezentralisierung der Energieerzeugung in Bürgerhand ist die demokratische Antwort auf die Monopolisierung der Energiewirtschaft.

 

Dafür hat Hermann Scheer einen übermenschlichen, aufreibenden Kampf gekämpft.

 

Es liegt nun an uns, diesen Kampf fortzuführen, um sein Lebenswerk zu vollenden. Seinen Leitsätzen fühlen auch wir uns verbunden:

  • Der schnelle Wechsel zu den Erneuerbaren Energien ist die letzte Chance, existenzielle Gefahren für die Menschheit abzuwehren.
  • Unter den zahllosen Problemen dieser Welt ist die Energiefrage das Schlüsselproblem.
  • Wir brauchen eine nationale Vorreiterrolle statt weltweite Einigung auf ein Minimalprogramm.
  • Einführung der Erneuerbaren Energien ist keine Last, sondern bringt volkswirtschaftliche Vorteile.
  • Die zentralen Machtstrukturen der bisherigen Energieversorgung sind nicht reformierbar. Es handelt sich um einen grundlegenden Interessenkonflikt.
  • Bürokratische Planungen behindern den Umstieg auf die Erneuerbaren Energien.
  • Dezentrale Nutzung der heimischen Ressourcen an Erneuerbaren Energien führt zur Demokratisierung der Gesellschaft - in Deutschland und weltweit.



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....