Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

vom 22.07.2016, aktualisiert am 01.09.2016, Susanne Jung:

Private Zähleinrichtungen: Handlungsempfehlung zum neuen Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)

Zum 1.9.2016 trat das MsbG in Kraft. Dieses Gesetz dient der Umsetzung der "Digitalisierung der Energiewende". Ab 1.1.2017 sollen bei Letztverbrauchern und Anlagenbetreibern sukzessive "intelligente Messsysteme" (Smart Meter) eingebaut werden. Die Umrüstpflicht geht mit zahlreichen Neuregelungen über Anforderungen und Zuständigkeiten des Messtellenbetriebs, veränderten Messkosten usw. einher.

Im Artikel Zur "Digitalisierung der Energiewende": Smart Meter haben wir bereits über den Gesetzgebungsprozess und erste Details des neuen MsbG informiert.

Da mit dem Tag des Inkrafttretens des MsbG (also zum 1.9.2016!) der Netzbetreiber für den Messstellenbetrieb grundzuständig sein wird, ergeben sich Problemstellungen für Betreiber von EE-Anlagen,
die private Zähleinrichtungen nutzen.

Aus diesem Grund hat die Clearingstelle EEG gemeinsam mit folgenden Verbänden eine konsensuale Handlungsempfehlung erstellt:

  • Clearingstelle EEG
  • BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.
  • BHKW-Forum e.V.
  • B.KWK Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V.
  • Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.
  • VfW Verband für Wärmelieferung e.V.
  • Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.-DENEFF
  • Verband kommunaler Unternehmen e.V.(VKU)

Darin wird vorgestellt, unter welchen Bedingungen vorhandene private Zähleinrichtungen (Zähler zur Erfassung der Volleinspeisung oder Erzeugungszähler bei Eigenverbrauchsanlagen) zumindest solange weiter genutzt werden können, bis auf intelligente Messsysteme umgerüstet wird.

Einigkeit wurde u.a. darüber erlangt, dass sich Betreiber privater Zähleinrichtung nach Inkrafttreten des MsbG nicht erneut beim Netzbetreiber melden müssen, sofern der ordnungsgemäße Betrieb der Zähleinrichtung weiter gewährt ist. Ebenso soll der Abschluss eines Vertrages zur Festlegung der Zuständigkeit nicht zwingend notwendig sein. Es sei allerdings empfehlenswert, Mitteilungen und Vereinbarungen zu nutzen, um den Übergang zum neuen MSbG konfliktfrei zu lösen.

Die vollständige Handlungsempfehlung ist unter https://www.clearingstelle-eeg.de/sonstiges/3177
abrufbar. Sie ist rechtsunverbindlich.

Bei Fragen können Sie sich gern an die Clearingstelle EEG oder uns wenden.



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....