Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

Datum: 03.01.2003

Ökologische Steuerreform gegen Arbeitslosigkeit

Von Wolf von Fabeck
Geschäftsführer im Solarenergie-Förderverein Deutschland

  • Alle Betriebe haben Ausgaben für Personal und für Energie.
  • Die Kosten für Personal sind im Regelfall erheblich höher als die Ausgaben für Energie.
  • Deshalb sparen Betriebe lieber am Personal als an der Energie.
  • Die hohen Kosten für Personal sind somit ein Grund für den Anstieg der Arbeitslosigkeit.
  • Unglücklicherweise erhöht der Staat auch noch durch das konventionelle Steuersystem die Personalkosten, denn er besteuert die Löhne. Damit erhöht er den Anreiz zu Entlassungen.
  • Ausgaben für Energie werden hingegen gering besteuert.
  • Die ökologische Steuerreform will die Verhältnisse umkehren. Nicht mehr das Personal soll besteuert werden, sondern die Energie.
  • Daraus folgt: Weniger Personal wird entlassen, mehr Energie wird eingespart.
  • Energie-Sparen hat auch ökologische Auswirkungen. Z.B. werden die mit hohem Energie- Aufwand hergestellten Grundstoffe (Aluminium, Stahl, Zement) teurer, sodass ihre Verschwendung gestoppt wird. Daher der Name „ökologische Steuerreform“.

 


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....