Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

24.06.2014, Vorstand des SFV:

Appell zur Ablehnung des EEG 2014 an die Abgeordneten des Bundestag

Dieser Appell wurde am 24.06.2014 an alle Abgeordneten des Bundestages gesandt


Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter,

der zunehmende Klimawandel greift mit immer schmerzhafteren Folgen in das Wirtschaftsleben und in unser persönliches Leben ein. Hochwasserkatastrophen, Trockenheitskatastrophen, Sturmschäden, Zusammenbrüche des Verkehrs, Klimaflüchtlinge in steigender Zahl beunruhigen uns und werden immer mehr zur Tagesordnung. Die Beseitigung der Schäden verschlingt zunehmend größere Summen und wird über kurz oder lang unbezahlbar.

Die internationalen Klimakonferenzen haben versagt.

Mit der jetzt im Bundestag anstehenden "EEG-Reform" wird der Ausbau der Erneuerbaren Energien ausgebremst. Damit gibt Deutschland seine Trumpfkarte gegen den Klimawandel aus der Hand.

Wenn die Bundesregierung eine Einsparung an Stromkosten als Begründung nennt, verengt sie den Blick auf eine vergleichsweise Nebensächlichkeit. Die Stromkosten sind mit Verlaub "Peanuts" im Vergleich zu den Schäden des Klimawandels.

Außerdem bedenkt die Bundesregierung nicht die Weiterentwicklung der Stromkosten. Die Herstellungskosten für Strom aus Sonnen- und Windenergie sinken seit Jahren infolge der Massenproduktion. Deshalb ist es ein Fehler, die Massenproduktion von Sonnen- und Windenergie zu bremsen.

Die derzeit noch hohen Kosten für Stromspeicher könnten durch Massenproduktion ebenfalls sinken, doch die Bundesregierung vernachlässigt die Markteinführung von Stromspeichern.

Die Bundesregierung setzt stattdessen weiter auf fossilen Strom, der wegen zunehmender Knappheit des Brennmaterials zwangsläufig immer teurer wird.

Entscheidend ist jedoch nicht der steigende Einkaufspreis für das Brennmaterial, sondern entscheidend sind die unermesslichen Schäden, die die weitere Nutzung der fossilen Energien weltweit anrichten, und die auch nicht durch eine spätere politische Um-Entscheidung rückgängig gemacht werden können.

Deshalb unser Appell an alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages:
Stimmen Sie gegen die EEG 2014-Novelle!


Der Vorstand des Solarenergie-Fördervereins Deutschland e.V. (SFV)

Prof. Dr. Adolf Müller-Hellmann (1. Vorsitzender)
Dipl.-Ing. Alfons Schulte (2. Vorsitzender)
Dipl.-Ing. Wolf von Fabeck (Geschäftsführer)


P.S.
unter http://www.sfv.de/pdf/SFVEEGGutachten_mS.pdf finden Sie ein Gutachten des Rechtswissenschaftlers Prof. Dr. Felix Ekardt, das die Verfassungswidrigkeit mehrerer Bestimmungen der EEG-Novelle 2014 detailliert aufzeigt.



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....